In Allgemein, Cassy und Leyla, Leben mit Hund

Fakten über Schneewittchen und ihre Zwerge..

… oder so ähnlich.

Da es an der Zeit ist, dass sich dieser Blog mit etwas Leben füllt, dachte ich, dass ich mit etwas Persönlichem über uns einsteige. Ein paar einfache Fakten über die Mädels und mich.

Cassys zweiter Vorname ist Ungeduld. Ihr geht nichts schnell genug und um mich auf dem Weg nach draußen auf Betriebstemperatur zu bringen, stimmt sie unseren Gassigang meistens mit einem fröhlichen Fiepkonzert ein…

Leyla ist das Schleckermäulchen unter uns. Es gibt inzwischen nichts, was sie nicht mag und alles wird genüsslich verspeist. Ja, selbst das kleinste Trockenfutterbröckchen wird ganz langsam und gründlich zerkaut. Cassy sitzt häufig fassungslos daneben, ihr Blick spricht Bände.

Carina hat immer blaue Flecke an den Schienbeinen. Mindestens 2 davon stammen von Cassy. Oder Leyla. Oder Emma. Die Handbremse scheint bei keinem der drei Mädels sonderlich gut zu funktionieren.

Cassy schläft am Besten, wenn sie in ihrem eigenen Bett ist. Sie mag feste Abläufe, besteht auf ihr Betthupferl (ein Stück getrocknete Lunge) und fällt anschließend innerhalb weniger Sekunden in einen tiefen, festen Schlaf.

Leyla ist auch bekannt als Fräulein Schleck. Sie kann nicht gestreichelt werden ohne dabei ununterbrochen zu schlecken. Ein ermahnender Blick, eine schnelle Bewegung und zack nochmal schnell über den anderen Arm geschleckt, danach schleckt sie halt einfach durch die Luft.

Carina bestellt immer zu viel Frostfutter. Ich mache das nun schon bald 6 Jahre und trotzdem ist es immer zu viel. Es bleibt etwas über, meistens sind es größere Knochen die die Fächer noch belegen und huch, Gefrierschrank voll. Es kommt schon mal vor, dass ich dann bei meiner Mutter oder meiner Oma um Obhut für Maulfleisch, Pansen, Hühnerhälse und Co. bitte..

Cassy und Leyla sind wie Tag und Nacht. Während Cassy den Ball IMMER bringen würde, denkt sich Leyla manchmal auf dem Weg zu mir „Oh guck mal, wie wunderbar, ein Schmetterling!“

Leyla kann schleichen. Nein. Nicht auf Kommando, so wie  ihr jetzt denkt. Sie beherrscht es, mit so unglaublich leisen Pfoten zu laufen, dass man nicht bemerkt wie sie sich auf zum Katzenfutter macht. Der alte Schlingel!

Carina hat ein Problem mit Namen. Ich gebe zu, mein Gedächtnis ist nicht sonderlich gut. In besonders engen Kreisen werde ich liebevoll Dorie genannt. Deshalb hört Cassy auch auf Leyla und Leyla auf Cassy. Ist doch klar oder?

Cassy tanzt immer von einem aufs andere Vorderbeinchen wenn sie ein Leckerli erwartet.

Leyla buddelt für ihr Leben gerne und kann das auch stundenlang machen. Leider hat sie uns noch keinen Goldschatz ausgegraben.

Carina hat eine Haarphobie an ihrer Kleidung. Ich besitze gefühlt eine Million Fusselbürsten, überall. Um stets und ständig alles zu enthaaren. Schmutzige Schuhe kann ich übrigens auch nicht leiden. Ihr wisst sicher, dass es eine Aussie- Krankheit ist, mit großer Vorliebe auf Schuhen zu stehen? Übrigens, ich kann nicht nur mit Fusselbürsten dienen, sondern auch mit Kackitüten und Hundekeksen. In jeder Lebenslage! Auch im Theater!

 

Fortsetzung folgt…

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Leinen von Schleifenkind

Posted on 29. Juli 2016

Dänemark mit Hund, geht das noch?

Posted on 22. Juni 2016

Bunter Spaziergang: Nasenarbeit

Posted on 10. Juli 2016

Previous PostTestbericht Molly & Stitch

2 Comments

  1. Theresa
    7 Monaten ago

    Hahaha so lustig! Ich erkenne mich und meinen Hund in so einigen Sachen wieder.
    Sita fiept morgens auch so lange rum, bis wir zur Tür raus sind und es macht mich jeden morgen wahnsinnig. Das ist wie wenn einer schon in Hut und Mantel an der Tür steht und ständig sagt „Wie lange brauchst du noch, los jetzt, wir müssen los, dauert das noch lange, beeil dich, …!“

    Und die Sache mit den Leckerlie in jeder Jackentasche kenne ich auch, die sind immer, wirklich immer dabei!
    Toll ist auch, wenn man die Jacke im Restaurant über eine Stuhllehne legt und dabei eine ganze Handvoll Leckerchen auf den Boden fällt und man sich mit einem „Oh Entschuldigung, dass ist nur ein bisschen getrocknete Lunge für meinen Hund“ nur noch weiter in die Blamage hinein manövriert 😀

    Reply
    1. pawsandpixel
      7 Monaten ago

      Jaa, genau so fühlt es sich an. Im Büro habe ich die doofe Angewohnheit vorm Gassi selbst nochmal auf die Toilette zu gehen und kündige das meistens mit „so…“ an. Drei mal darfst du raten wer vor dem Klo lautstart protestiert und alle ganz wahnsinnig macht. Aber gut, jeder soll halt seinen Makel haben 🙂
      Das mit den Leckerchen kann ich in der Peinlichkeit noch überbieten. Verleih mal deine Jacke und sag „Der Schlüssel ist in der rechten Tasche“ :’D hahaha

      Reply

Leave a Reply