In Allgemein, Produkttests

Wildcraft – Testbericht

Ich habe auf diesem Blog noch nichts zur Ernährung meiner Mädels erzählt. Ich füttere eigentlich roh, aber nach keinem bestimmten Modell, das heißt ich barfe nicht oder füttere strickt nach prey oder sonstigen Modellen. Ich füttere so, dass der Hund von allem tierischen in regelmäßigen Abständen alles mal bekommt. Auch Obst und Gemüse sind mal dabei, Eigelb oder auch Eiweiß. Allerdings füttere ich zwischendurch auch immer schon sehr gerne hochwertiges Trockenfutter aus der Hand. Im Training, zum Klickern oder für die Schnüffelspiele ist ein gutes und hochwertiges Trockenfutter wertvoller, als so manches handelsübliche Leckerli. Die Leute, die mir auf snapchat folgen wissen inzwischen, dass auch meine Hunde regelmäßig naschen dürfen und ich sie nicht päpstlicher als der Papst ernähre, aber in der Masse versuche ich schon auf angemesse und adäquate Ernährung zu achten. Deshalb kam mir die interessante Kooperationsanfrage von dem lieben Team von Wildcraft sehr gelegen. Ich freue mich immer sehr über neue Leckereien für meine beiden Schlemmermäuse. Sie sind ja auch beide leider keine klassischen Allesfressen, sondern zeigen recht deutlich wenn ihnen etwas nicht schmeckt, oder sie finden das etwas stinkt. Deshalb war ich schon sehr gespannt auf die erste Reaktion der beiden.

wildcraft1

Das Produkt

Wildcraft ist ein sehr junges Unternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein natürliches, artgerechtes Futter, gemeinsam mit 2000 Hundebesitzern und Tierärzten, zu entwickeln. Ich finde allein diese Tatsache schon sehr überzeugend, da die Industrie einem doch immer sehr viel vorgaukelt und auch die Meinungen von Hundebesitzern eher weniger zählen. Die Produktinformationen sind auf jeder Verpackung deutlich deklariert und bringen Aufschluss darüber, dass ein Fleischanteil von bis zu 60% im Trockenfutter vorhanden ist. Der Rest wird nicht etwa durch (pseudo) Getreide gefüllt, sondern durch hochwertige Obst und Gemüse Sorten. Auch ein hochwertiges Fischöl sorgt mit Omega 3 für den nötigen Fettsäureausgleich

wildcraft3

Der erste Eindruck

Zunächst einmal finde ich das Produktdesign sehr ansprechend gestaltet. Durch mein Studium habe ich einfach ein absolutes Faible für modernes, treffendes Packaging und ich muss sagen, dass die Verpackung dem Team von Wildcraft wirklich sehr gut gelungen ist. Für meinen Geschmack spricht es absolut die Zielgruppe an, beschreibt durch sein Äußeres schon das Innere und macht gleichzeitig neugierig.

Duft: Der Duft ist sehr neutral. Das Futter riecht auf keinen Fall aufdringlich, so dass es auch nicht so schlimm ist, wenn man mal ein paar Koketten in der Jackentasche vergessen hat.

Größe+Konsistenz der Koketten: Die Größe ist das einzige Manko bei der Verwendung ausschließlich als Leckerli. Die Hunde müssen schon ein paar mal draufbeißen bevor sie abschlucken können, das geht natürlich bei der Arbeit auf dem Platz nicht. Zum Tricksen oder auch für die Suchspiele verwende ich das Futter dennoch gerne, weil es meinen Mädels sehr gut schmeckt.
Die Konsistenz ist wie bei üblichen Trockenfuttersorten, hart.

wildcraft6 wildcraft7

Verpackungsgrößen und Sortenvielfalt: Es gibt drei unterschiedliche Geschmacksrichtungen: Weiderind, Lachs und Huhn+Ente, jede der Sorten verfügt über 4 unterschiedliche Größen die man bestellen kann. 100g, 1kg, 4kg und 12kg, somit ist auch hier für jeden etwas dabei.

wildcraft2

Fazit:

Cassy und Leyla machten es mir beim Testen der Sorten wirklich leicht. Sie nahmen alle Kekse mit großer Freude. Besonders gut gefallen hat ihnen die Sorte Weiderind. Wenn ich mich den letzten Resten am Futtersack nähere, springen sie von ihren Plätzen.

Ich finde es wirklich ganz toll und sehr erwähnenswert, dass die Produkte nur aus den besten Zutaten und gänzlich ohne den Zusatz von Vitaminen, Konservierungs-, Farb- und Lockstoffen bestehen. Ebenso ist die Entwicklung mit über 2000 Hundebesitzern wirklich eine super Sache. Von Hundebesitzern für Hundebesitzer ist hier die Devise und das merkt man dem Produkt wirklich an. Ich bin sehr zufrieden und werde sicher bald einen weiteren Sack Wildcraft bestellen.

Danke, liebes Wildcraft-Team. Macht bitte weiter so!

wildcraft5
„Darf ich jetzt bitte endlich dieses Tüte loslassen und probiiiiereeen?“

Ihr seid neugierig geworden und wollt noch mehr über wildcraft erfahren oder sogar selbst bestellen? Dann schaut unbedingt mal auf der Homepage vorbei:

www.wildcraft-futter.de

 

*die Produkte wurden uns kostenlos in Zusammenarbeit mit wildcraft zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Leinen von Schleifenkind

Posted on 29. Juli 2016

Previous PostIch packe meinen Hundekoffer...
Next PostHerzenshund

2 Comments

  1. Patrick H.
    1 Jahr ago

    Hallo Carina,
    danke für deinen Bericht! Klingt alles recht gut, wobei ich mir die Bröckchen nicht für mehr als Leckerli vorstellen kann. Maximal 60% Fleisch und ausschließlich Muskelfleisch…. In der Natur gibt es auch Fell, Knochen, Sehnen und Fett.
    Für Leckerlis wie gesagt eine runde, saubere Sache.
    Natürlich ist es auch viiieeellll besser, als der Industrieabfall, den viele arme Hunde lebenslänglich vorgesetzt bekommen; denen würde ich es sicher wünschen…
    Du liest zwischen meinen Zeilen, dass ich finde , dass das Produkt hinter der Happy Natural dog Marketingstrategie her hinkt 😉

    Vielleicht gibt es ja bald von denen noch mehr Sorten….

    Reply
    1. Patrick H.
      1 Jahr ago

      Sorry, ich vergaß… Wir sind ja auch Teilzeitbarfer und haben uns diese Futter hier herausgesucht. Sicher hat alles Vor- und Nachteile.
      https://www.orijen.ca/produkte/hundefutter/hundetrockenfutter/regional-red/?lang=de
      Fürs schnelle b.a.r.f.e.n zwischendurch nehmen wir mush Da ist auch eine gute Mischung drinnen. eignet sich natürlich nicht als Leckerli 😉
      Liebe Grüße
      Patrick

      Reply

Leave a Reply