In Allgemein, Unterwegs mit Hund

Ab in die Berge…

Als echtes Nordlicht habe ich bis zum Februar diesen Jahres noch nie die Alpen gesehen. Schon lange hatte ich den dringlichen Wunsch, einmal in die Berge zu fahren. Im Februar hat mich die Wanderlust dann so sehr gepackt, dass ich spontan eine Unterkunft gebucht habe und mit beiden Hunden im Gepäck los gefahren bin.

Hier in Hamburg gibt es seit einigen Jahren leider keinen richtigen Winter mehr. Ich liebe Schnee und ich liebe Kälte, es ist also jeden weiteren Winter aufs Neue deprimierend für mich, aus dem Fenster zu schauen und nur grauen Himmel und Matsch zu sehen. Eine meiner besten Freundinnen wohnt im schönen Oberallgäu und versorgt mich jeden Winter mit atemberaubenden Fotos aus einer eingeschneiten Landschaft. Für mich war also klar, wenn es in die Berge ging, dann definitiv zu erst im Winter, mit richtig viel Schnee! Dieses Jahr ließ der Winter allerdings auch in Bayern auf sich warten, die Wanderlust kitzelte trotzdem in mir. Persönliche Umstände brachten mich dann letztendlich dazu, mich ganz spontan auf die Suche nach einer geeigneten Unterkunft zu machen und eine große Reise auf eigene Faust anzutreten.

Ein Hauch von Schnee in Hamburg...
Ein Hauch von Schnee in Hamburg…

Die Unterkunft fand ich in Sonthofen. Ein wunderschöner, malerischer Luftkurort und dazu noch die südlichste Stadt in Deutschland. Umgeben von den Alpen, einigen Seen und einem Fluss, genau das richtige für uns. Das Wetter in Bayern war zu der Zeit ähnlich wechselhaft wie in Hamburg, also Klamotten für alle Wetterlagen eingepackt, das ganze Zeug für die Hunde ins Auto verstaut und mich anschließend gefragt, ob ich eigentlich auswandern möchte? Ein Mensch ohne Hunde, kann sich gar nicht vorstellen, was man eigentlich alles für so einen Urlaub mit Hund braucht. Allein die Kameraausrüstung verbraucht schon unglaublich viel Stauraum, sämtliche Decken, Kühlbox für das Fleisch, Leckerchen, Hundenäpfe, Spielzeuge und so weiter.

CV6B4830 CV6B5324_k CV6B4846_k

Mein Navi sagte 794km, eine ganz schöne Strecke so allein. Ich hatte ein ziemlich flaues Gefühl im Magen und war echt aufgeregt. Vor so einer großen Reise sorge ich immer dafür, dass die Hunde vorher nochmal ordentlich Auslauf haben, damit sie während der Fahrt entspannter sind. Das klappt auch eigentlich immer gut. Die Fahrt verlief mit den Hunden problemlos. An den Rastplätzen haben sie brav ihre Geschäfte erledigt und stiegen dann in vollster Erwartungshaltung wieder ins Auto. Gerade Cassy weiss inzwischen genau was es bedeutet, wenn das Auto voll ist und die Fahrt unaufhörlich scheint. Dank Navi hatte ich auch keine Staus. Am Ziel angekommen war ich so glücklich, dass ich vor Freude ein paar Tränchen verdrückte. Die Alpen waren unglaublich beeindruckend, dann diese lange Fahrt ganz alleine. Ich war einfach nur glücklich. Nachdem ich schnell alle Klamotten in die Wohnung brachte, habe ich mir natürlich gleich die Mädels geschnappt und bin eine große Runde spazieren gegangen. Die Ferienwohnung lag direkt an den Alpen, aber auch direkt am großen Sonthofener See und der Iller. Es war herrlich! Die Wege waren ein Traum, die Hunde wären am liebsten in Fluß und See gleichzeitig gesprungen, aber dafür war es nun wirklich zu kalt! Also haben wir erstmal die Umgebung ein bisschen erkundet, die frische Bergluft genossen und sind dann auch bald in die Unterkunft zurück, schnell die Hunde abgefüttert und dann sind wir alle in komatösen Schlaf gefallen. Naja, so ähnlich jedenfalls 🙂

CV6B5055_k

Zu meiner großen Freude war für die nächsten Tage Schnee angesagt und so kam es dann auch. Cassy und Leyla waren außer sich vor Freude. Keine der beiden kennt Schnee in solchem Ausmaß und gerade Leyla war ganz verrückt danach. Wir besuchten das Tannheimer Tal in Tirol (25 Minuten entfernt) und hatten dort eine herrliche mini Wanderung auf einen der Berge und genossen eine herrliche Aussicht und Schnee, Schnee und nochmal Schnee. Ich muss ehrlich zugeben, ich glaube wir alle haben ein kleines bisschen unsere Herzen dort oben verloren, so unglaublich traumschön!

CV6B4106_k CV6B4121_k CV6B4110_k

Auch die kleinen Ortschaften um Sonthofen waren malerisch. Durach, Bad Grönenbach, Oy usw. Es ist eine absolute Empfehlung für Hundemenschen, Wanderbegeisterte und Naturfreaks. Die Ruhe in den Bergen ist einmalig. Freundliche Menschen, herrliche Aussichten, geniale Wandertouren und im Winter natürlich ganz viel tollen Schnee. Wir werden sicher wieder kommen und es wäre gelogen, wenn ich sage ich hätte kein Fernweh beim Ansehen der Fotos.

Als kleiner Tipp für die Besitzer langhaariger Hunde: Um den fiesen Schneeklümpchen unter den Pfoten vorzubeugen, hilft Vaseline hervorragend.

CV6B4213_k CV6B4830_k CV6B4800_k CV6B4448_k

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Ich packe meinen Hundekoffer…

Posted on 26. Oktober 2016

Previous PostStallhilfe auf vier Pfoten
Next PostEtikette von Hundehaltern

No Comments

  1. Theresa
    2 Jahren ago

    Das sind so traumhafte Bilder! Man sieht deinen Mädels den Spaß echt so richtig an! Sita war dieses Jahr ja auch zum erstem mal mit im Schnee und fand das auch super. Wir hatten aber mega Glück mit dem Wetter und es war schön warm, sonst wäre das glaube ich nicht so ihrs gewesen, sie ist ja ne kleine Frostbeule.
    Haben deine eigentlich Probleme mit so kleinen Schneeklümpchen an den Pfoten? Lulu hatte das immer ganz schlimm, für die wäre so ein Schneeurlaub glaube ich nichts gewesen oder man hätte sie vorher sehr radikal kurzscheren müssen.

    Reply
    1. pawsandpixel
      2 Jahren ago

      Frieren tun meine beiden Gott sei Dank, durch gefühlten 10 Kilo Wolle, nicht 😀 Leyla hat überhaupt keine Probleme mit Schneeklümpchen und tigerte wirklich im tiefsten Schnee rum, für Cassy war es schon anstrengender, trotz ausgeschnittener Füße. Allerdings kriegt man das mit Vaseline ganz gut in den Griff, sollte man bei langhaarigen Hunden vielleicht sogar dabei haben. Werde ich im Artikel nochmal als Tipp ergänzen 🙂

      Reply

Leave a Reply